BIO-zertifiziert: DE-ÖKO-006
Weinverkostungen im Laden in Berlin
Kostenlose Lieferung ab 120 €

Eine Domäne mit Weltruf

Unter der Leitung von Klaus Peter Keller hat das Familienweingut weltweites Renommee erworben. Die beinah schon sprichwörtliche Sorgfalt und das totale Engagement bei der Weinbergsarbeit erbringen Trauben, aus denen in Kellers Keller geniale Alltagsweine entstehen. Mit seinen Spitzenselektionen aber hat „KP“ die Möglichkeiten für deutsche Spitzenweine in ehedem unvorstellbare Dimensionen ausgeweitet.
Die Gutsweine, Weiß- und Grauburgunder sowie Riesling (aus Vorlese-Trauben, vor allem aus der Lage Aulerde) sind klar, gradlinig und harmonisch; der Silvaner zeigt sich hier elegant und mineralisch wie kaum sonst wo. Hier müssen wir auf den Jahrgang 2015 warten.
Jenseits der Gutsweine liegt der Charakter der Selektionen. Der Riesling „von der Fels“, der, wie der Name sagt, aus Parzellen mit steinigerem Untergrund stammt (vor allem aus der Lage Kirchspiel), überzeugt durch seine mineralische, dabei vollmundige Art. Die Vermählung von Weißburgunder & Chardonnay (im Verhältnis 80% zu 20%, wobei der Weißburgunder im Edelstahl ausgebaut wird, der Chardonnay im Holz -allerdings nicht im Barrique!) ist ein animierender Menüwein par excellence, deutlich massiver steht die konzentrierte Selektion vom Grauburgunder im Glas. Die Rieslaner prunken mit exotischer Frucht und markantem Süße-Säure Spiel.
Die Grossen Gewächse dann sind Riesling-Konzentrate aus spät geernteten Trauben und niedrigen Erträgen. Der KIRCHSPIEL Riesling besitzt eine zartere Frucht (Pfirsich), verbunden mit der prononcierten Mineralität des Kalkbodens. Der
HUBACKER Riesling hat die exotischste Frucht (Mango und Lychee), eine kraftvoll-würzige Art und eine reife Säure. Der Riesling ABTS E(RDE), aus einer Parzelle in der Lage BRUNNENHÄUSCHEN, die an die beiden anderen Toplagen MORSTEIN und KIRCHSPIEL angrenzt, besitzt ein kühleres Bukett, fokussierte, dichte Frucht, ist verspielt mit kristallinem Kern und lang – sehr pur!
Besser als diese großartigen Tropfen kann ein trockener Riesling nicht sein – oder etwa doch? Denn schließlich gibt es den G-MAX, erzeugt in kleinsten Mengen. So klein, dass der Wein nur in einer Assortimentskiste, zusammen mit anderen Weinen angeboten wird. Die raren Grossen Gewächse HIPPING, PETTENTHAL und MORSTEIN sind darunter.
Bei den Rotweinen gelang Keller mit der Rotwein-Cuvée -F- ein fabelhaftes Debüt. Das Signal: auch im Basisbereich setzt Keller noch mehr auf Finesse und Eleganz. Auch beim Spätburgunder aus der geschützt am Ortseingang von Dalsheim gelegenen Spitzenlage BÜRGEL gelingt es Keller in den letzten Jahren immer besser, die Finesse und Eleganz herauszuarbeiten. Der FRAUENBERG, der aus selbst selektionierten burgundischen Pinot-Klonen stammt, kommt mit seiner ausgeprägten Mineralik dem Ideal vom roten Riesling schon sehr nahe. Besser kann Pinot nicht sein - oder etwa doch? Die Antwort kennen die Besucher der Versteigerung in Bad Kreuznach am 20.09.2015. Am Ende kostete eine von 152 Flaschen des Pinots MORSTEIN rund 268 Euro!

Weitere Informationen finden Sie unter der Adresse: www.keller-wein.de

Zuletzt angesehen