BIO-zertifiziert: DE-ÖKO-006
Weinverkostungen im Laden in Berlin
Kostenlose Lieferung ab 120 €

Es war einmal...

... eine begnadete Winzerin von der Mosel, die Ihren Prinzen im damals kaum bekannten rheinhessischen Hügelland fand. Dort weckten die beiden mit ihrem Qualitätsfanatismus die Region aus dem önologischen Dornröschenschlaf. Sie lebten glücklich und zufrieden bis Gevatter Tod die Frau viel zu früh heimführte. Der Sohn der beiden Ausnahmewinzer entpuppte sich allerdings schnell als singuläres Wein-Genie und führte das Weingut an die Weltspitze. Aber die Mosel, die Herkunft seiner Mutter, ging ihm nicht aus dem Kopf... Die Rede ist natürlich von Hedwig und ihrem Sohn Klaus-Peter Keller.
Jetzt, beinahe 20 Jahre nach dem Tod seiner Mutter, betritt Klaus-Peter die Weinbühne mit Mosel-Wein. An seinem neuen Spielort beginnt er mit einem veritablen Paukenschlag! Aus einer kleinen Parzelle mit wurzelechten, uralten Reben, mit gigantisch-maximalem Aufwand gepflegt und in kleinster Auflage in die Flasche gefüllt, kommt der hochpreisigste trockene Moselwein! Ein klarer Fall für die Versteigerung - eigentlich. Zur Versteigerung am 22. September in Bad Kreuznach ging dann aber der Kabinett aus gleicher Lage und erzielte einen Preis von 550,00 € pro Flasche. Mit dem Schubertslay -GG- können sie an einer künftigen Weinlegende teilhaben. Sie erwerben ein weltweit gesuchtes Versteigerungs-Unikat zum Festpreis - verschenkt wird hier allerdings nichts! Denn hier vereinen sich höchster Anspruch, maximale Rarität und tiefe biografische Wurzeln. Wie gesagt, es war einmal...

Zuletzt angesehen